Wenn Sie bei uns ein Angebot anfragen werden Sie auf den Satz „Der Kunde stellt dem DJ die Übernachtung im Einzel-/Doppelzimmer in einem Hotel in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort“ stoßen. Für die meisten ist dies eine Selbstverständlichkeit, aber einige Kunden stören sich daran: „Ich zahle ja auch nicht meinen Gästen das Hotelzimmer“ oder „der DJ ist doch da zum Arbeiten – der kann doch anschließend nach Hause fahren“ sind z.B. Begründungen, die mir entgegen gebracht wurden. Neulich sagte mir ein – ansonsten sehr netter – Bräutigam: „Die Gage hätte ich ja bezahlt – Qualität kostet halt. Aber dass ich das Hotelzimmer übernehmen soll habe ich als Unverschämtheit empfunden“. Das habe ich in dieser Form so noch nie gehört, daher war ich sehr überrascht und entsprechend sprachlos. Also habe ich mal recherchiert und andere DJs und Dienstleister befragt. Heraus kam: jeder Künstler lässt sich die Übernachtung vom Kunden vergüten, wenn der Heimweg eine gewisse Distanz überschreitet – beim einen 50, beim anderen 100km. Aber die meisten Anbieter kalkulieren die Übernachtungskosten in ihre Gage ein, um eben solchen Diskussionen zu entgehen. Weiterlesen

Was darf ein DJ kosten? Wenn ich ein Angebot verschicke und dann beim Kunden nachhake höre ich oft „Wir haben drei Anbieter angeschrieben und Ihr Angebot liegt ein paar hundert Euro höher, als dass der Mitbewerber. Wie kommt das zustande?“. Erstmal ist DJ nicht gleicht DJ. Keiner würde erwarten, einen Fiat Punto zum Preis eines Ferraris erwerben zu können. Eher würde man in so einem Fall gleich von einem Betrugsversuch ausgehen. Aber DJs sind nun mal nicht Autos und die meisten Menschen kaufen eben öfter Autos, als dass sie einen DJ buchen. Zumal die Leistung eines DJs im Vorfeld schwer bzw. nicht wirklich mit der eines anderen Anbieters vergleichbar ist. Weiterlesen

Die Leistung eines DJ’s kann man eigentlich nur beurteilen, wenn man ihn live erlebt. Zumindest ein persönliches Treffen empfehle ich, damit Sie sich ein Bild von „Ihrem“ DJ machen können. Diese Möglichkeit ist im Vorfeld nicht immer gegeben bzw. viele Paare nehmen sich dafür nicht die Zeit – immerhin ist man ja im Vorfeld meist mit 3-4 alternativen Anbietern im Gespräch. Häufig wird dann schlicht nach dem Preis entschieden und der DJ mit dem niedrigsten Angebotspreis gebucht. Da kann man ja auch nicht viel falsch machen – schließlich muss der DJ ja nur Musik auflegen. Oder? Ich habe mal eine Liste der Pannen und Katastrophen erstellt, die mir im Lauf meiner Karriere zugetragen worden sind – schließlich fragt man ja seine Kunden schon, warum sie z.B. mit dem DJ der letzten Weihnachtsfeier nicht zufrieden waren… Weiterlesen

aa Einen DJ für die eigene Hochzeit buchen tut man nicht mal nebenbei. Nach der Kontaktaufnahme und einem ersten Austausch sollte unbedingt ein persönliches Vorgespräch stattfinden, in dem man ein Gespür für seinen Gegenüber entwickeln kann – passt dieser Mensch zu uns? Können wir uns vorstellen ihn als DJ bei unserer Hochzeit mit an Bord zu haben? Darüber hinaus gibt es natürlich eine Menge praktischer Fragen zu klären, die den DJ, aber auch die Hochzeitsvorbereitung allgemein betreffen, für die ich hier gerne einen Leitfaden bereit stelle: Weiterlesen