Wenn Sie noch einen DJ für Ihre Feier suchen und noch keine Plänze für Silvester haben, können Sie jetzt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Firstclass DJ-Geschäftsführer Christian Spreen (aka DJ Six) dreht in der Nacht der Nächte die Plattenteller in der Champions – The American Sportsbar&Restaurant des Frankfurt Marriott Hotel. Wie in den letzten Jahren serviert DJ Six einen heißen Mix verschiedener Stile – hauptsache tanzbar. Die Veranstaltung beginnt um 20:00. Der Eintritt beträgt 20 Euro (inkl. Welcome Shot). Karten bekommen Sie bei der Christmas Hotline unter 069 7955-5555 oder direkt im Champions.

„Wie weit reisen Sie denn?“ ist eine gelegentlich gestellte Frage. Nun, für unsere Kunden ist uns kein Weg zu weit. Janina und Urs aus der Schweiz heirateten am Lago Maggiore in Italien vor der traumhaften Kulisse der berühmten Villa Rusconi-Clerici. Die Hochzeit in Italien ist für viele Schweizer eine attraktive Alternative und Verbania hat mit der Kombination aus See und Bergen viel zu bieten. Neben Firstclass DJ-Agenturchef Christan Spreen (DJ Six) waren Sängerin Patrizia Rosini, Sänger Myk Sno und Saxophonist Heiko Proske mit von der Partie.

Die Trauung unter freiem Himmel wurde mit verschiedenen Live-Einlagen musikalisch unterstüzt, wobei die verschiedenen Künstler sich optimal ergänzten: Gesang auf Deutsch, Englisch und Italienisch zu Live-Musik (Gitarre, Cajon, Saxofon) sorgten für ganz besonders romantische Stimmung. Beim Empfang sorgte Saxophonist Heiko für die musikalische Untermalung. Während des Dinners wurde das Publikum mit Klassikern wie „Me and Mrs. Jones“ und „Hello“ eingestimmt und nach dem Hochzeistanz mit amtlichen Party-Tunes wie „Uptown Funk“, „Celebration“ und „All night long“ auf der Tanzfläche begeistert, wobei sich DJ und Live-Künstler abwechselten und teilweise zusammen performten.

Fazit: Location, Catering, Wetter und Entertainment waren erste Sahne. Wenn auch Sie auf den Geschmack gekommen sind, wenden Sie sich gerne an unseren Partner vor Ort – Wedding Plannerin Sally Sephora http://www.weddingboxlakecomo.com – die Sie gerne auf Englisch berät und Ihnen hilft, für Sie die passende Location zu finden und Ihre Feier zu planen.

Laut Wikipedia ist Ihr Trauzeuge eine benannte Person, die bei Ihrer Eheschließung anwesend ist und diesen Rechtsakt durch Unterschrift bezeugt. Zur standesamtlichen Trauung sind diese seit 1998 nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben. Es können aber bis zu zwei benannt werden. Die Aufgaben der Trauzeugen bestehen in der Regel aus dem Verwahren der Ringe, Helfen bei den Hochzeitsvorbereitungen – insbesondere die Koordinierung des Spiele, Reden und Überraschungen von Verwandten und Freunden, von denen das Brautpaar nichts wissen soll – und der Durchführung am Abend, denn das Brautpaar soll ja feiern und sich nicht damit auseinander setzen, dass Onkel Erwin seit 20 Minuten seine Rede hätte halten sollen oder die Dienstleister am Ende des Abends noch hunderte von Euro ausgezahlt bekommen. Auch die Mithilfe beim Planen von Polterabend und Junggesellenabschied gehört zu seinen/ihren Aufgaben.

Als DJ für Hochzeiten sind die Trauzeugen für mich neben dem Brautpaar und weiteren Dienstleistern wie Location und Caterer die wichtigsten Ansprechpartner. Zum einen kann ich als Hochzeits DJ den Trauzeugen im Vorfeld wichtige Dinge mit auf den Weg geben, die diese bei der Planung berücksichtigen und an die übrigen Gäste weiter kommunizieren, zum anderen erfahre ich von den Trauzeugen Informationen, die für einen reibungslosen Ablauf sehr wichtig sind.

Tipps, die ich Trauzeugen mit auf den Weg gebe:

1. Teilt allen Gästen mit, dass Spiele, Reden und Aktionen unbedingt vorher (bei den Trauzeugen) bis zu einem bestimmten Stichtag anzumelden sind, damit es einen Überblick gibt, was alles geplant ist und dies sinnvoll auf die zur Verfügung stehende Zeit verteilt werden kann.

2. Alle Aktionen sollten in der Regel vor dem Eröffnungstanz erfolgt sein, denn danach startet die Party und die soll nicht unterbrochen werden. Haben die Leute sich nach dem Beginn der Party erst einmal wieder gesetzt um einen Dia-Vortrag zu bewundern oder einer Rede zu lauschen, so ist es häufig sehr schwer bzw. unmöglich, sie noch mal mit ähnlicher Begeisterung auf die Tanzfläche zu kriegen.

3. Oft wird falsch eingeschätzt, wie viel Zeit für eine Rede benötigt wird. Ein Zeitplan (wichtig – den braucht man) muss nicht minutiös eingehalten werden, aber wenn er zu sehr aus dem Ruder läuft und es spontane Reden o.ä. gibt kann es schon einmal vorkommen, dass das Service-Personal mit dem minütlich an Temperatur verlierenden Hauptgang im Flur bereit steht und wartet, dass sie endlich den Raum betreten können. Das Brautpaar zahlt eine Stange Geld für gutes Essen, da soll dieses dann auch mit der gewünschten Frische und Wärme den Teller erreichen. Tipp: Reden z.B. im Vorfeld laut vortragen und dabei die Zeit stoppen.

4. Benötigte Musikeinspieler nicht am Abend auf einem Stick oder einer CD mitbringen und dem DJ in die Hand drücken – im besten Fall stürzt ja vielleicht der Laptop ab, wenn man während des Betriebs ein Gerät andockt – sondern bis spätestens zwei Wochen vor der Hochzeit per Post oder dropbox/wetransfer o.ä. übermitteln.

5. Es gehört nicht zur Grundausstattung eines DJ’s einen Beamer mitzubringen. Wenn Ihr einen benötigt kümmert Euch frühzeitig darum bzw. bittet Euren DJ gerne um Hilfe bei der Anmietung eines solchen. Bei der Platzierung des Beamers ist zu beachten, dass die Kabel, die den Sound zur DJ Anlage übertragen lang genug sind und gleichzeitig der Beamer an einer Stelle steht, wo er auch ein Bild so projizieren kann, dass es möglichst von allen gesehen wird. Beamer und Leinwand sind spätestens vor dem Eröffnungstanz abzubauen und zu verstauen, damit sei bei der Party nicht im Weg stehen.

6. Es hilft immer, wenn Ihr den Zeitplan im Blick habt und am Abend dafür sorgt, dass die Beiträge der Freunde und Familie auch ungefähr zu den geplanten Zeitpunkten wirklich beginnen.

7. Hat nichts mit der Musik zu tun, aber sehr hilfreich: Aufkleber mit dem Namen der Schenkenden auf die Geschenke für das Brautpaar kleben, damit diese später wissen, für was sie sich bei wem bedanken dürfen.

8. Grundsätzlich sollten die Trauzeugen einfach schauen, dass alles im Sinne des Brautpaares läuft und auch gern einmal „Nein“ zu einem Vorschlag machen, wenn sie wissen, dass das Brautpaar nun mal keine Lust auf Reise nach Jerusalem oder irgendwelche Bräuche wie Strumpfbandspiele, Herzen-aus-Bettlaken-Schneiden oder Näge-ins-Holz-Hämmern hat.

 

Foto: Lupo / pixelio.de

Die Frage ob bei einer Veranstaltung GEMA-Gebühren zu zahlen sind und von wem ist vielen nicht klar. Die Abkürzung „GEMA“ steht für „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“ und ihre Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass die Texter und Komponisten eines Musikstückes für die Nutzung ihres Werkes entlohnt werden. Wenn jemand öffentlich Musik abspielen bzw. nutzen möchte muss er der GEMA Geld bezahlen, damit die Urheber der Musik auch etwas davon haben – ähnlich wie bei einem Patent. Gerade in den letzten Jahren stand die GEMA häufig im Zentrum von Kritik: die Gebühren seien zu hoch, die Verteilung der Erlöse zu undurchsichtig und zu Lasten der großen Masse (und zu gunsten eines inneren Kreises ohnehin schon gut betuchter Urheber) und die GEMA keiner wirklichen Kontrolle unterworfen.

Wir wollen uns nicht dieser abendfüllenden Diskussion widmen sondern betrachten, was konkret es für Sie mit der GEMA auf sich hat. Für Sie als Kunden stellt sich in erster Linie die Frage, ob Ihr Event öffentlich ist oder nicht. Dies wird von der GEMA wie folgt definiert: „Jede Nutzung ist öffentlich, bei der wenigstens zwei Personen, die nicht miteinander verwandt oder eng befreundet sind, Musik hören. Betriebsfeste sowie Vereinsfeiern sind deshalb in der Regel öffentlich, die private Party oder auch die Geburtstagsfeier dagegen nicht.“ (Zitat GEMA Website). Eine per Definition öffentliche Veranstaltung muss also vom Veranstalter bei der GEMA gemeldet und die damit verbundenen GEMA Gebühren an diese abgeführt werden. Eine private Veranstaltung muss nicht gemeldet werden. Eine Hochzeit (so sollte man meinen) ist eine private Veranstaltung. Dies verhält sich allerdings nur so, wenn nachgewiesen werden kann, dass alle Gäste eine persönliche Beziehung zum Brautpaar haben, die Gästeliste also auf Verwandte und Freunde eingeschränkt ist. Schon ein einziger Partygast ohne enge persönliche Beziehung zum Brautpaar begründet die GEMA-Pflicht.

Bislang zahlte der Club-Betreiber/Veranstalter einen 30%-tigen Aufschlag auf die GEMA Gebühr, wenn gebrannte CD’s bzw. kopierte Musikdateien abgespielt wurden. Diese Gebühren für das Kopieren von Musikwerken zum Zwecke der öffentlichen Wiedergabe werden nun auf die DJs abgewälzt. Legt der DJ Originaltonträger oder -dateien auf, fallen keine weiteren Lizenzgebühren an. Werden allerdings Kopien gespielt – und die GEMA definiert das, wie uns telefonisch wurde, so, dass bereits das Verschieben einer Musikdatei von einem Computer auf einen anderen (Verschieben, nicht Kopie) einen Kopie-Vorgang darstellt – muss der DJ zukünftig in die Tasche greifen. Dies gilt nicht, wenn der DJ seine Musikdateien direkt bei z.B. itunes kauft und auf seinen Laptop runterlädt. Wie die GEMA nun kontrollieren will, ob ein Song kopiert oder direkt auf den Rechner geladen wurde bleibt offen – am Telefon wurde uns mitgeteilt, dass man sich hier auf die Auskunft des DJ’s verlassen müßte.

Weitere Info’s:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/gema-tarif-dj-oeffentliche-wiedergabe-vervielfaeltigung-verwertungsgesellschaft-laptopzuschlag/

http://www.anwalt.de/rechtstipps/gema-pflicht_001531.html

 

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Sängerinnen Anna Schenke und Helen Pfaff, sowie Drummerin&Percussionistin Annie. Den ersten gemeinsamen Gig mit Sänger Elliott gab es schon im Januar – höchste Zeit die Künstlerprofile auf www.firstclass-dj.de online zu stellen. Viel Spass beim Hören der Hörproben auf http://www.firstclass-dj.de/dj-plus/

Und hier ein kurzer Mix aktueller Dance-Hits für all diejenigen, die auf ihrer Hochzeit oder Firmenfeier nicht den ganzen Abend nur Oldies hören wollen…

Ganz neu: zukünftig halten wir Sie auf unserem Blog auf dem Laufenden bzgl. unserer Künstler, Angebote und Events. Auch Tipps rund um das Thema Hochzeit wird es geben. Über Anregungen an info@firstclass-dj.de freuen wir uns.

Ihr Firstclass DJ Team