Die Leistung eines DJ’s kann man eigentlich nur beurteilen, wenn man ihn live erlebt. Zumindest ein persönliches Treffen empfehle ich, damit Sie sich ein Bild von „Ihrem“ DJ machen können. Diese Möglichkeit ist im Vorfeld nicht immer gegeben bzw. viele Paare nehmen sich dafür nicht die Zeit – immerhin ist man ja im Vorfeld meist mit 3-4 alternativen Anbietern im Gespräch. Häufig wird dann schlicht nach dem Preis entschieden und der DJ mit dem niedrigsten Angebotspreis gebucht. Da kann man ja auch nicht viel falsch machen – schließlich muss der DJ ja nur Musik auflegen. Oder? Ich habe mal eine Liste der Pannen und Katastrophen erstellt, die mir im Lauf meiner Karriere zugetragen worden sind – schließlich fragt man ja seine Kunden schon, warum sie z.B. mit dem DJ der letzten Weihnachtsfeier nicht zufrieden waren…

Hier die DJ Flop 10-Liste:

Der DJ
1. …kam zu spät.
2. …war unpassend gekleidet.
3. …ließ sich zulaufen.
4. …war nicht bei der Sache/schlecht gelaunt.
5. …hat wie ein Mallorca-Animateur animiert/kein Gespür für’s Publikum gehabt.
6. …war unfreundlich/hat die Musikwünsche der Gäste nicht gespielt.
7. …konnte nicht mixen, hat einfach die Lieder auslaufen lassen.
8. …hatte den Hochzeitstanz nicht dabei! Obwohl es im Vorfeld besprochen war.
9. …hat um zwei einfach abgebaut und war nicht bereit länger zu spielen (was ihm natürlich bezahlt worden wäre).
10. …hatte minderwertige Technik dabei – schlechter Sound.

Ein hoher Preis ist dabei nicht immer eine Garantie für professionelle Leistung, aber ein billiger Anbieter bringt in der Regel auch nur billigen Service und minderwertige Technik. Mit Firstclass DJ sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Foto: MirkoVuckovic

aa Einen DJ für die eigene Hochzeit buchen tut man nicht mal nebenbei. Nach der Kontaktaufnahme und einem ersten Austausch sollte unbedingt ein persönliches Vorgespräch stattfinden, in dem man ein Gespür für seinen Gegenüber entwickeln kann – passt dieser Mensch zu uns? Können wir uns vorstellen ihn als DJ bei unserer Hochzeit mit an Bord zu haben? Darüber hinaus gibt es natürlich eine Menge praktischer Fragen zu klären, die den DJ, aber auch die Hochzeitsvorbereitung allgemein betreffen, für die ich hier gerne einen Leitfaden bereit stelle:

1. Wie ist die räumliche Aufteilung am Veranstaltungsort? Welche Räume (oder auch Plätze draußen) müssen beschallt werden? Wo soll die Musik laut laufen, wo lediglich als Hintergrund-Beschallung? Wo sitzt der DJ? Am besten in der Nähe der Tanzfläche, damit er ansprechbar ist (Wünsche) und optimal auf die Stimmung der Gäste reagieren kann.

2. Wie sieht der zeitliche Ablauf der Veranstaltung aus? Reden, Spiele u.a. Programmpunkte sollten vor dem Eröffnen der Tanzfläche stattfinden. Danach sollte die Ankündigung eines evtl. Mitternacht-Snacks die einzige Unterbrechung darstellen, damit die Gäste in Party-Laune bleiben.

3. Wie viele Gäste werden erwartet? Wie sieht die Altersstruktur und die Verteilung Männer/Frauen aus? In der Regel ist ein Publikum mit einem hohen Frauenanteil tanz-freudiger.

4. Da die Gäste das Hochzeitspaar evtl. mit Programmpunkten überraschen möchten gilt es einen Zeremonienmeister festzulegen (Trauzeuge, Caterer, Wedding Planer), dessen Kontakt den Gästen im Vorfeld kommuniziert wird, der in die Hochzeitsvorbereitung eingebunden ist und bei dem alle Aktivitäten angemeldet werden, damit er diese koordinieren kann. So sollten z.B. Reden nicht platziert werden, während das Personal das Geschirr abräumt.

5. Was für Musikrichtungen wünscht sich das Brautpaar generell? Was sind No-Go’s? Wie soll der DJ damit umgehen, wenn das Paar z.B. keine Schlager etc. will, die Gäste sich aber stark Stimmungsmusik wünscht?

6. Am besten nennt das Brautpaar dem DJ 10-15 Titel, die auf jeden Fall gespielt werden sollen. Von 4-seitigen Listen rate ich ab – viel Aufwand, schwer im Überblick zu behalten und in der Regel unmöglich, alle Songs einfließen zu lassen. Ein paar Must-haves sollte man aber nennen, damit der DJ wichtige Songs auf jeden Fall im Gepäck hat.

7. Mit welchem Lied möchte das Brautpaar die Tanzfläche eröffnen (Brautpaar-Tanz)? Hierzu gibt es viele Vorschläge im Internet. Ich empfehle einen Song zu nehmen, zu dem das Paar einen persönlichen Bezug hat.

8. Der DJ benötigt für sein Equipment einen Tisch, der mindestens 80cm hoch, 1,30m breit und 55cm tief ist. Soll DJ oder Brautpaar mit der Location klären, dass so ein Tisch bereitgestellt wird? 1-2 Steckdosen – am besten ein separater Stromkreis – sollten in unmittelbarer Nähe zum Tisch für den DJ zur Verfügung stehen.

9. Welcher Dresscode gilt zur Feier? In der Regel erscheint der DJ im Anzug. Wenn aber z.B. der Großteil der Gäste lässig gekleidet kommt, kann der DJ sich mit seinem Outfit natürlich gerne anpassen – der DJ soll ja nicht festlicher angezogen sein als der Bräutigam…

10. Wo setzt sich der DJ zum Essen hin? Manche DJ’s essen gerne an ihrem Arbeitsplatz, um immer ansprechbar zu sein, falls z.B. jemand das Mikrofon benötigt. Ich persönlich finde es schöner, am Arbeitsplatz nur in „Aktion“ zu erscheinen und das Essen an einem Personal-Tisch, in einem separaten Raum oder – wenn es passt und vom Brautpaar gewünscht – an einem der Gäste-Tische einzunehmen.

 

Foto: www.photx.de Ernst Strattmann